Matthäus Effekt Heiliger Evangelist Rembrandt
Matthäus Effekt Heiliger Evangelist Rembrandt

Der Matthäus Effekt – Warum erfolgreiche Menschen immer erfolgreicher werden

Erfolg bringt neuen Erfolg hervor.

Bevor Elon Musk die heute wertvollste Automarke der Welt1https://de.statista.com/infografik/22056/marktkapitalisierung-boersennotierter-automobilhersteller/ „Tesla“ und sein Raumfahrtsunternehmen „Space X“ zum Erfolg führte, feierte er bereits in jungen Jahren einen anderen großen Erfolg: 2002 verkaufte er sein Unternehmen Paypal an den Marktriesen eBay und kassierte dafür 180 Millionen Dollar.

Ohne diesen Meilenstein wären Tesla und Space X niemals realisierbar gewesen:

“My proceeds from the PayPal acquisition were $180 million. I put $100 million in SpaceX, $70m in Tesla, and $10m in Solar City.“ – Elon Musk

Weitere Beispiele⁺
Auch Richard Bransons „Virgin Group“, heute bestehend aus 60+ Unternehmen, fing an mit Virgin, einem kleinen Versandhandel von Schallplatten als Branson noch Student war. Wenige Jahre später gründete er sein eigenes Plattenlabel und nahm einen relativen unbekannten Bassisten unter Vertrag, der sich später als großer Erfolg entpuppte und Branson erstmals zu Reichtum brachte. Weitere große Künstler folgten, u.a. die Sex Pistols, die Rolling Stones und Ozzy Osbourne. Das Plattenlabel sollte die Grundlage für alle weitere Erfolge wie u.a. Virgin Books, Virgin Mobile und seine eigene Fluglinie Virgin Airlines werden. (Profil: Investopedia)

Auch Donals Trumps Imperium aus über 500 Firmen, hat früher ein mal einem ersten, zweiten und dritten Erfolg begonnen. Die ersten Erfolge feierte jedoch nicht er selbst, sondern sein Vater Frederic Christ „Fred“ Trump (Profil: Wipedia). Donalds Erfolg wurde ihm sozusagen in die Wiege gelegt.


Die prominenten Beispiele machen klar: Die Stufen der Karriereleiter bestehen oft aus aufeinander aufbauenden Erfolgen, die relativ konstant nach oben führen.

Ein bereits vorhandener Erfolg zieht Aufmerksamkeit auf sich. Es ergeben sich neue Chancen und Möglichkeiten, die weitere Erfolge wahrscheinlicher machen. Aus einem anfänglich kleinen Vorteil erwächst auf diese Weise mit der Zeit ein gewaltiger Vorsprung.


Definition des Matthäus Effekts

Bei dem Matthäus-Effekt handelt es sich um eine soziologische These, die das Phänomen der aufeinander aufbauenden Erfolge beschreibt. Wo der Effekt in Kraft tritt, entstehen Erfolge durch bereits vorhandene Erfolge, teilweise losgelöst von den derzeitigen Leistungen.

Durch dieses System gelingt es einer geringen Zahl von Menschen, extrem erfolgreich zu werden und dabei die Masse hinter sich zu lassen.


Heiliger Matthäus, © RMN (Château de Versailles)

Das Phänomen trägt heute den Namen „Matthäus Effekt“, benannt nach dem biblischen Evangelisten Matthäus und seinem Vers:


Denn wer da hat, dem wird gegeben werden, und er wird die Fülle haben; wer aber nicht hat, dem wird auch, was er hat, genommen werden.

Bibel, Matthäus 25, 29

Die Entdeckung des Matthäus Effekts durch Merton

Robert K. Merton, © Columbia University

Robert K. Merton, hochdekorierter Soziologe und Vorsitzender der American Sociological Association, beschrieb 1968 das folgende Phänomen: Bekannte Autoren werden in Büchern und Magazin ungleich häufiger zitiert als weniger bekannte Schriftsteller und Forscher. Das steigerte die Prominenz dieser Personen noch weiter, während die wenig Beachteten dauerhaft wenig Beachtung finden.

„Success breeds Success“ nannte Merton diesen Effekt, zu Deutsch: „Erfolg vermehrt Erfolg“. 

In ihrer Studie „Field experiments of success-breeds-success dynamics“ bestätigten vier englischsprachige Wissenschaftler 2014 seine Thesen durch moderne Untersuchungen, die zum Beispiel Belohnungen für Wikipedia-Redakteure mit einbezogen.2https://www.researchgate.net/publication/261956573_Field_experiments_of_success-breeds-success_dynamics

Seit 1968 hat sich die Forschung zwar deutlich weiterentwickelt, das Phänomen ist aber geblieben.


Das Wirkprinzip hinter dem Matthäus Effekt ist heute als positive Rückkopplung bekannt. Interessant ist, dass der Matthäus Effekt auch andersherum funktioniert. Wer ein mal gescheitert ist, wird in Zukunft wahrscheinlich erneut scheitern. Getreu dem Motto: Ein Unglück kommt selten allein. 


Percentage of cases with posttreatment success. From left to right: percentage of crowd-funding project creators who collected subsequent funding; percentage of reviewers who subsequently received positive ratings; percentage of Wikipedia editors who subsequently received awards from third parties; and percentage of petitioners whose petitions were subsequently signed by others. The difference between conditions at the end of the observation period is statistically significant for funding ( χ 2 = 
Gründer, die bereits ein mal einen Erfolg hatten, wurden konsequent bevorzugt. (Quelle)


Beispiel Zitatationen: Man hat zwar mehr Erfolg, aber nur von kurzer Dauer?

Erst wird ein bekannter Autor in Publikationen vermehrt zitiert, danach folgt ein steiler Abstieg. Wahrscheinlich lässt sich der Abfall darauf zurückführen, dass die Informationen als allseits bekannt gelten und nicht mehr zitiert werden müssen. Der Name des Autors erscheint zwar weiterhin im Text, seine Erkenntnisse werden aber als Tatsache ohne “sperrige” Zitate präsentiert. 

Der empirische Informatiker Eugene Garfield bezeichnete dies als „Uncitedness“ also als „Unzitiertheit“. Das Phänomen betrifft ebenfalls Standardwerke wissenschaftlicher Disziplinen, die kurz im Nebensatz als allgemein bekannte Quelle genannt werden. Das bedeutet: Der Erfolg schlägt keine Wellen mehr, sondern er hat sich dauerhaft verfestigt, was eher einem Hauptgewinn als einem Abstieg gleicht.

Passende Sprichwörter und Zitate zum Matthäus Effekt

Der Matthäus Effekt ist alles andere als eine abgehobene wissenschaftliche Theorie, die Menschen beobachten ihn wahrscheinlich schon seit Jahrtausenden. Einen Hinweis darauf, wie bekannt das Phänomen im „gemeinen Volk“ ist, geben die vielfältigen Sprichwörter zum Thema.

  • Der Teufel sch…ßt immer auf den größten Haufen.
  • Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu. 
  • Wer hat, dem wird gegeben. 
  • Es regnet immer dort, wo es schon nass ist. 
  • Reiche werden immer reicher.
  • Die erste Million ist die schwerste.


Vielleicht fallen dir noch mehr Sinnsprüche zum Matthäus Effekt ein, sicher gibt es noch viele ähnliche Weisheiten in den verschiedenen Mundarten, die sich auf den Erfolgs-Automatismus beziehen. Was nicht bedeutet, dass eine Person zu ihrem eigenen Erfolg nichts beitragen muss, schließlich gilt der Spruch: „Ein jeder ist seines Glücks Schmied.“ Und „Success“ gehört für die meisten zum erfüllten Leben dazu.


Erfolg oder Misserfolg ist keine Sache von Glück. Entweder schwimmst du nach vorne oder du ruderst zurück.

Phil Bahlau

Beispiel: Der Matthäus-Effekt in der Lerntheorie

In der Lern- und Bildungstheorie hat der Matthäus Effekt längst Wurzeln geschlagen. Hier ist seit Langem bekannt, dass vorhandenes Vorwissen den Lernerfolg beflügelt, wenn zum Beispiel ein Kind aus einem bildungsaffinen Elternhaus stammt.

Nachgewiesen haben das im Jahr 2003 die Forscher Knut Schwippert, Wilfried Bos und Eva-Maria Lankes.3Schwippert, Bos, Lankes (2003): Heterogenität und Chancengleichheit am Ende der vierten Jahrgangsstufe im internationalen Vergleich, S. 295. ISBN 978-3-8309-1200-2 Der Schulunterricht bewirkt eine Verstärkung des bestehenden Leistungsunterschieds zwischen Kindern mit Bildungshintergrund und bildungsschwachen Schülern. Im Teenageralter klaffen die Lücken größer als in der Grundschule, das besagen die berühmten PISA-Studien.4https://www.zeit.de/gesellschaft/schule/2019-12/pisa-ergebnisse-schueler-leistungen-bildung-oecd-vergleich


„Chancengleichheit im Bildungswesen ist schwierig herzustellen, weil die familiären Voraussetzungen der Kinder höchst unterschiedlich sind. Der Matthäus Effekt begünstigt Schüler aus bildungsaffinen Elternhäusern, zur Egalisierung wären große Anstrengungen und eine gezielte Wissensvermittlung an Benachteiligte nötig, die unser derzeitiges Schulsystem kaum bieten kann.“ 


Weitere Beispiele für den Matthäus Effekt

Zum Matthäus Effekt lassen sich zahlreiche Beispiel finden:

  • Ein Buchautor schreibt einen Bestseller. Sein Name wird weltbekannt, seine weiteren Werke landen ebenfalls in den Bestsellerlisten.
  • Eine Schauspielerin schafft den Durchbrruch, jetzt stellt sie ihre eigene Modelinie auf und kreiert Parfüms, die ebenfalls ein Erfolg werden.
  • Ein Kind lernt gemeinsam mit seiner akademisch gebildeten Mutter vorzeitig lesen und erhält eine breite naturwissenschaftliche Vorbildung durch Experimentierkästen und Gespräche. In der Schule kommt es besser zurecht als seine Mitschüler.
  • Eine Wissenschaftlerin macht eine bahnbrechende Entdeckung. Danach richten sich alle Augen auf ihre weiteren Forschungen, die breit diskutiert und gewürdigt werden, obwohl sie deutlich weniger spektakulär erscheinen.
  • Ein lokaler Unternehmer stellt sich der Wahl zum Bürgermeister. Da er allen als erfolgreicher Mann bekannt ist, erhält er den Posten und wird bei der folgenden Wahl bestätigt, obwohl die erste Amtszeit durchaus kritikwürdig war.

Der Matthäus Effekt in der Ökonomie

Kannst du den Matthäus Effekt für dich nutzen?

Zum Schluss bleibt die Frage: Kannst du Matthäus Effekt für dich nutzen? Dazu als erstes noch ein Sprichwort, diesmal aus dem englischen Sprachraum: „You can’t climb the ladder of success with your hands in the pockets“.

Erfolg ist kein Aufzug, in den du dich stellst, die Taste drückst und schon wirst du nach oben befördert. Er ist eher wie eine Leiter, die du aktiv besteigen musst, Stufe für Stufe, bis du an dein Ziel gelangst. Erst dann kannst du es dir gemütlich machen. 

Um reich und / oder berühmt zu werden, musst du also zuerst in Vorleistung gehen. Es braucht einen bedeutsamen Erfolg, auf den du aufbauen kannst und der (hoffentlich) weitere Erfolge nach sich zieht

Der Bestsellerautor hat zuerst ein richtig gutes Buch geschrieben, einen Verlag gefunden (was wahrscheinlich noch schwieriger war als der eigentliche Schreibprozess) und dann richtig viel Glück gehabt. Als Nächstes hat er noch mehr Bücher produziert und um seinem guten Ruf gerecht zu werden, dabei nicht an Qualität gespart. 


Du musst nicht spitze sein, um anzufangen. Aber du musst anfangen, um spitze zu werden.

Zig Ziglar

Und ich füge hinzu: Fang an – und bleib vor allem dran.


Der Weg zum dauerhaften Erfolg ist nicht leicht. Du kannst den Matthäus Effekt nicht erzeugen, aber aktiv die Grundbausteine dafür legen, indem du dir deine nächsten Schritte fest vornimmst und sie danach ausführst.

Auch wenn der Matthäus Effekt es zu einem gewissen Grad suggeriert, ist Erfolg niemals ein Selbstläufer.

Nichts kann deinen Ausgangspunkt, deine persönlichen Talente und deine Anstrengungen ersetzen, aber der Effekt kann dazu beitragen deine Erfolge zu beschleunigen.

References[+]

Zeen is a next generation WordPress theme. It’s powerful, beautifully designed and comes with everything you need to engage your visitors and increase conversions.

Nicht verpassen!
Die besten Tools für ein besseres Leben wöchentlich in deinem Postfach. In nur 3min gelesen.
100% Spam Free