SEO

NEWS! Neue Meta Description Länge 2018 ✍ Das ist zu tun:

By 11. Dezember 2017 No Comments

Nachdem zunächst einige SEOs die längere Meta Description in den SERPs bemerkten und sogar John Müller via Twitter darauf ansprachen, haben nun Search Engine Land, Sistrix und MOZ ein paar Worte dazu verloren und auch ein offizielles Google-Statement liegt vor: Die Meta-Description-Länge hat sich offiziell verändert bzw. verlängert!‼

 

Das offizielle Statement:

„We recently made a change to provide more descriptive and useful snippets, to help people better understand how pages are relevant to their searches. This resulted in snippets becoming slightly longer, on average.“

 

Das wichtigste in Kürze:

  • Statt wie zuvor rund 165 Zeichen, können nun bis zu 350 Zeichen ausgegeben werden.
  • Statt 2 sind das nun 3 oder sogar 4 Zeilen in den SERPs!
  • Es empfiehlt sich 280-320 Zeichen zu verwenden.
  • Wer schnell ist, kann durch die Snippet-Optimierung Positionen gewinnen!

 

Falls es dabei bleibt:

  • wird sich die inhaltliche Umsetzung, wie Meta Descriptions getextet werden, verändern.
  • müssen zahlreiche CMS eine Backend-Anpassung erst noch vornehmen.

Vorsicht, denn:

  • Es könnte alles nur ein großer Beta-Test sein, da die meisten verlängerten Meta Description
    von Google selbst generiert und nicht in der Länge vom Webmaster hinterlegt worden sind.
  • PS: Es gab ohnehin noch nie eine offizielle „maximale“ Länge der Meta Description.
  • Es besteht Unstimmigkeit: MOZ rät zur Anpassung, Search Engine Land rät noch davon ab.

 

Dem Twitter-Post des Toolanbieters „Rank Rager“ habe ich folgende Grafiken für die globale Veränderung der durchschnittlichen Snippet-Länge entnommen:

Snippet-Veränderung-Meta-Description-Rank-Ranger

 

Anstieg der durchschnittlichen Meta Description Laenge

 

Meine Empfehlungen, falls man schnellstmöglich profitieren möchte:

  1. Meta Description leer lassen: Wer sich traut und weiß, dass sein Content attraktive und gut passende Text-Passagen hat, kann die Meta Description vorerst leer lassen. Google zieht sich dann automatisch Teile des Textes in die Meta Description, sodass eine größere Länge der Meta Description fast garantiert ist. Zwar kann es sein, dass die Meta damit weniger „Klickappeal“ aufweist, als die hineingezogenen Inhalte, jedoch ist der prominentere Auftritt in den SERPs durch die größere Länge auch nicht zu unterschätzen. Diese Empfehlung lässt sich außerdem schnell in vielen CMS via bulk-edit umsetzen. Der Clue ist, dass sobald man weiß, welche Texte-Passagen Google für die Meta als relevant einstuft, man die Meta Description basierend auf diesen Inhalten selbst texten und verbessern kann (Geheimtipp!)
  2. Wichtigste URLs identifizieren und auf Snippet-Länge prüfen: Ein Klick in die Search Console zeigt schnell, welche die meistgeklickten URLs der eigenen oder betreuten Website sind. Es empfiehlt sich die URLs zusätzlich auf die Ausgabe der Hauptkeywords zu prüfen. Man sollte also die 3-5 Fokus-Keywords der jeweiligen URL noch mal selbst händisch in Google eingeben und das Snippet evaluieren. Immer häufiger zieht Google sich nun selbst die Meta Description, selbst wenn eine eigene hinterlegt wurde. Die, die im Vergleich zur Konkurrenz zu kurz sind, sollten dann angepasst oder (siehe oben) entfernt werden.

 

Wie immer freue ich mich über Feedback, Anregungen und Kommentare!

 

 

Weiterführende Links:

 

User Experience Consultant

Mache deine Nutzer glücklich und zufrieden!

 

Registriere dich für mein Newsletter und erhalte monatliche exakt zwei E-Mails (2x) mit den neusten Features, um die Sucherfahrung auf deiner Website zu verbessern! Deine Nutzer werden es dir danken und Google ebenfalls.

 

*garantiert kein Spam und keine Werbung, versprochen!*

Sie haben sich erfolgreich für das Newsletter angemeldet!

Pin It on Pinterest